Fast zwei Jahre lang hat die Berliner Staatsanwaltschaft gegen einen Thüringer Neonazi ermittelt. Jetzt sitzt der mutmaßliche Betreiber des Online-Waffenhandels „Migrantenschreck“ hinter Gittern. Am Mittwochmorgen wurde der 34-jährige Mario R. in Ungarn verhaftet. Polizisten, die den internationalen Haftbefehl vollstreckten, durchsuchten zwei Objekte in Budapest und Barc im Südwesten Ungarns. Sie beschlagnahmten unter anderem den Computer des 34-Jährigen und weitere Datenträger. Mit dabei waren auch Beamte des Berliner Landeskriminalamtes und Finanzfahnder.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.