Berlin - Die mehr als 120 Jahre alte Berliner Kanalisation ist sanierungsbedürftig. Bis Ende 2016 wird das rund 9600 Kilometer lange Kanalnetz gründlich inspiziert, rund 8000 Kilometer sind schon geschafft, wie es in einer Antwort der Berliner Wasserbetriebe auf eine Kleine Anfrage der Abgeordneten Silke Gebel (Grüne) heißt. Für die Sanierung seien zwischen 2013 und 2020 jährlich durchschnittlich 94 Millionen Euro vorgesehen. Im vergangenen Jahr flossen 47 Millionen Euro. Bis zum Jahr 2030 sollen die Schäden behoben sein.

Zum Kanalnetz der Wasserbetriebe gehören mehr als 4300 Kilometer Schmutzwasser-, etwa 1900 Kilometer Mischwasser- und 3300 Kilometer Regenwasserkanäle. Die schmalsten Kanäle haben einen Durchmesser von 15 Zentimeter, die breitesten messen 4,40 Meter mal 3,40 Meter. (dpa/bb)