Der Tunnel-Einbruch von Steglitz ist jetzt zu den Akten gelegt worden. Die Polizei hat ihre Ermittlungen nach zweieinhalb Jahren eingestellt. Das wurde am Wochenende bekannt. Sollten sich neue Hinweise auf die Täter ergeben, werde natürlich weiter ermittelt, hieß es im Landeskriminalamt am Wochenende. Eine Sonderkommission unter dem Namen „Tunnel“ ist insgesamt 800 Hinweisen nachgegangen. Der Tunnelraub gehört zu den spektakulärsten Fällen in der Berliner Kriminalgeschichte. Für Hinweise, die zur Aufklärung führen, ist eine Belohnung von 50.000 Euro ausgesetzt. Die Täter entkamen mit rund zehn Millionen Euro in Geld, Wertsachen und Schmuck.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.