Potsdam - Einen Radweg entlang der Landesstraße 95 zwischen Bad Belzig und dem Ortsteil Lübnitz wird es trotz vehementer Forderungen von Einwohnern nicht geben. Ein solches Bauvorhaben sei derzeit nicht in Planung, antwortete Infrastrukturministerin Kathrin Schneider (parteilos) auf eine parlamentarische Anfrage der CDU-Fraktion im Potsdamer Landtag.

Einwohner der Ortschaft Lübnitz verlangen seit Jahren einen Radweg nach Bad Belzig (Potsdam-Mittelmark). Der Hauptgrund ist die aus ihrer Sicht hohe Verkehrsdichte auf dem Abschnitt der Landesstraße 95. Eine Verkehrszählung des Bauamtes habe 2008 eine durchschnittliche Verkehrsdichte von täglich mehr als 3300 Fahrzeugen und einen Schwerverkehrsanteil von fast sieben Prozent an Werktagen ermittelt, mahnte die CDU. Da auch die Busanbindung im Ort schlecht sei, müssten viele Bürger die Strecke mit dem Fahrrad zurücklegen.

Ministerin Schneider erklärte, bei einer Straßenverkehrszählung im Jahr 2010 sei auf dem Abschnitt nur ein «sehr geringes Verkehrsaufkommen» von 1215 Kraftfahrzeugen pro Tag mit einem Schwerverkehrsanteil von etwa 13 Prozent registriert worden. Auch hätten sich zwischen 2011 und 2014 zwischen Bad Belzig und Lübnitz keine Unfälle mit Fahrradfahrern ereignet. Daher bestehe für die Landesregierung kein Handlungsbedarf, was die Einrichtung eines Radwegs betreffe. (dpa/bb)