Von diesem Sonnabend an ist die Friedrichsstraße autofrei - für fünf Monate.
Foto: Berliner Zeitung/Markus Wächter

Berlin - Jetzt geht’s los: Nach langen Monaten der Diskussion und Planung, des Streits und der Verzögerung wird am Sonnabend die verkehrsberuhigte Friedrichstraße den Berlinern übergeben. Bis Ende Januar darf die Straße an den meisten Stunden des Tages nur noch von Fahrrädern und Rettungsfahrzeugen genutzt werden. Die mittelfristige Hoffnung ist, dass die eben noch laute, graue, steinerne und schmale Friedrichstraße mit ihren engen Bürgersteigen ein attraktiver und belebter Boulevard für Menschen wird. Das Ziel dahinter ist nichts weniger als die Rettung einer teuren Einkaufsstraße, die seit Jahren scheinbar nur eine Richtung kennt: nach unten. Es ist ein Projekt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.