Ein Radschnellweg, Verkehrsberuhigung in angrenzenden Kiezen, mehr Grün. Auch das sollte zum 17. Bauabschnitt der Autobahn A100 gehören, fordert die CDU Berlin. Während seiner Klausurtagung am Wochenende verabschiedete der Landesvorstand einen Beschluss, nachdem die geplante Verlängerung des Stadtrings zur „Klimaautobahn“ entwickelt werden soll. Die Christdemokraten begrüßten die Entscheidung des Bundesverkehrsministeriums, die Planungen für den Weiterbau der A100 über Treptow hinaus nach Friedrichshain und Lichtenberg voranzutreiben. Es sei möglich, das Projekt „stadtverträglich“ zu verwirklichen, sagte der Landesvorsitzende Kai Wegner.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.