Einschulung – feierlich wie jedes Jahr und doch anders in Pandemie-Zeiten.
Foto: imago images/imagebroker

Berlin - Nur einmal kurz verhaspelt sich Jochen Fuchs und lächelt entschuldigend ins Publikum. Es ist heute bereits das achte Mal, dass der Schulleiter der Bornholmer Grundschule in Prenzlauer Berg seine Willkommensrede hält, doch bis auf  einen kleinen Wortdreher, der der Anstrengung geschuldet ist, merkt man es ihm nicht an. Fuchs begrüßt die Eltern, Großeltern und Geschwister in der buntgeschmückten Aula, bevor die Erstklässler aus der 1c auf die Bühne gerufen werden. Es wird geklatscht, gerührte Mütter und Väter zücken ihre Handys für Fotos, Musik läuft vom Band.

Eine Einschulung, feierlich wie jedes Jahr, und doch ist alles anders – es ist schließlich Corona-Zeit.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.