Berlin-Köpenick - Es sind Ferien, die Temperaturen in Berlin liegen zeitweise um die 30 Grad Celsius – und höher. Also gilt es, die Badesachen einpacken und nichts wie ab ins Strandbad – sofern es nicht gerade regnet. Etwa zum Strandbad am Müggelsee, das bei Berlinern sehr beliebt ist, weil dort bis 21 Uhr geöffnet und der Eintritt frei ist. Doch ab nächster Woche wird einiges anders. Dann wird im Strandbad nicht nur lange und gratis gebadet, sondern auch drei Jahre lang gebaut.

Ausgerechnet mitten in den Ferien beginnt die seit Jahren geplante Sanierung des maroden Haupt- und Mehrzweckgebäudes für 12,6 Millionen Euro. Da brauchen die Badegäste starke Nerven. Die Bagger stehen schon im Hinterland bereit.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.