Über 800 Personen James-Simon-Park geräumt.
Foto:  Morris Pudwell

Berlin - Es ist eine Mischung aus Lifestyle, Übermut und gutem Wetter – und stets werden dabei jegliche Corona-Hygieneregeln missachtet. Immer öfter werden öffentliche Orte zu spontanen Party-Hotspots mit Hunderten Teilnehmern – und am Ende gibt es nicht selten Randale. In Stuttgart und Frankfurt waren es zentrale Plätze, in Berlin wird oft in Parks und Grünlagen gefeiert und dabei über die Stränge geschlagen. Bis die Polizei kommt, allein schon, weil sie nach dem Infektionsschutzgesetz dazu verpflichtet ist.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.