Ineinander verkeilt und mit hochroten Köpfen ringen zwei Kämpfer am Boden. Der eine, im blauen Judoanzug, liegt auf dem Rücken und versucht, die Beine um den Kopf des anderen zu bringen. Die Männer praktizieren Brazilian Jiu-Jitsu, Ziel ist es, den Gegner durch Würge- und Hebeltechniken zur Aufgabe zu zwingen. Noch sechs andere Paare trainieren auf der großen Matte. Daneben machen ein paar Kickboxer Übungskämpfe. Langsam füllt sich der niedrige Raum mit Schweißgeruch. In der Kampfkunstschule IMAG e.V. in Wedding, nahe der Osloer Straße, wird konzentriert trainiert. Auch Adrian Ruf ist hier, er steht vor wichtigen Kämpfen. Am Sonnabend tritt er bei der Veranstaltung „We love MMA“ in Moabit auf.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.