Berlin - David Kramberg kennt den Kurfürstendamm wie seine Westentasche. Geboren 1946 in Charlottenburg, schlenderte er schon als Kind entlang des Boulevards, vorbei an den eleganten Modehäusern und Salons. Er wusste: Eines Tages würde er dort auch ein Modehaus besitzen.

1972 war es dann soweit. In der Joachimstaler Straße eröffnete David Kramberg sein erstes Geschäft. Ein paar Jahre später zog er damit an den Kurfürstendamm und galt dort bis Ende der 90er-Jahre als Institution. Im Modehaus Kramberg gab es alles, was Rang und Namen hatte: von Armani bis Yamamoto. Bis ihn 1999 die Krise traf und er schließen musste. In seinen ehemaligen Räumen befindet sich heute der Flagshipstore von Louis Vuitton.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.