Rund um das ehemalige Haus der Statistik am Alexanderplatz in Mitte soll ein Stadtviertel mit preisgünstigen Wohnungen, Künstlerateliers und Büros entstehen – mit einem sogenannten Rathaus der Zukunft mittendrin. Das geht aus dem Entwurf hervor, den die Planungsgemeinschaft „Teleinternetcafé und Treibhaus“ aus Berlin und Hamburg am Montag präsentierte.

Sie hat das Werkstattverfahren zur städtebaulichen Gestaltung des Areals an der Otto-Braun-Straße/Ecke Karl-Marx-Allee gewonnen. Das Besondere an dem Projekt: Es ist das Ergebnis einer kooperativen Stadtentwicklung, bei der neben dem Senat, dem Bezirk, der Berliner Immobilienmanagement GmbH (BIM) und der Wohnungsbaugesellschaft Mitte (WBM) die gemeinwohlorientierte Genossenschaft Zusammenkunft Berlin beteiligt ist.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.