Die Polizei kommt mit ihren bisherigen Ermittlungen zum Mord an Janine N. in Kaulsdorf nicht voran und geht nun an die Öffentlichkeit. Die Leiche der 45 Jahre alten BVG-Mitarbeiterin war am 25. April von ihrer Tochter in einem Einfamilienhaus im Münsterberger Weg gefunden worden. Sie wurde erdrosselt. Von ihrem Lebensgefährten  - der als Hauptverdächtiger gilt – fehlt seitdem jede Spur.

Da die Mordkommission einen Suizid des Mannes nicht ausschloss, suchte ein Polizei-Großaufgebot in der Nähe des Tatorts nach seiner Leiche. Beamte einer Einsatzhundertschaft suchten unter anderem den Landschaftspark Wuhletal ab. Auch ein Hubschrauber und Leichenspürhunde wurden eingesetzt. Nach mehreren Stunden gaben die Suchtrupps gegen 14 Uhr auf. Sie fanden nichts.

Nun gehen die Ermittler mit einem Fahndungsbild und konkreten Fragen an die Öffentlichkeit:

Der Gesuchte ist etwa 1,80 Meter groß und knapp 100 Kilogramm schwer. Er gilt als sehr sportlich. Auffallend sind seine hellen, blauen Auge sowie seine Glatze. Hinweise nehmen die Zielfahnder im Landeskriminalamt unter (030)-4664-973210 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (BLZ)