Am Donnerstag wird am Berliner Landgericht das Urteil gegen den mutmaßlichen Mörder der 18-jährigen Abiturientin Hanna K. gesprochen. Hannas Eltern, die Nebenkläger sind, werden wegen der psychischen Belastung vermutlich nicht dabei sein. Nun hat sich der Vater der jungen Frau erstmals zum Tod seiner Tochter zu Wort gemeldet. In einem bewegenden Brief, der der Berliner Zeitung vorliegt, beschreibt er, wie die Familie versucht, mit dem furchtbaren Verlust umzugehen: