Neuruppin - Die Tat ist fast 16 Jahre her und bis heute ist unklar, wie die damals 17 Jahre alte und hochschwangere Maike Thiel am 3. Juli 1997 verschwand. Es gibt keine Zeugen. Die Staatsanwaltschaft geht von Mord aus, doch es ist ein Mordfall ohne Leiche, und das Verfahren des Landgerichts Neuruppin ist ein reiner Indizienprozess. Denn ohne Geständnis und ohne Leiche ist nicht einmal zweifelsfrei klar, ob Maike tatsächlich tot ist.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.