Kurz bevor der Gottesdienst beginnt, drückt der Pastor Mohammad Farhadi eine kleine blaue Schachtel in die Hand. Der junge Mann klappt den Deckel hoch und nimmt das kleine silberne Kreuz heraus, um es anzusehen. „Schön“, sagt er. Es ist eins der wenigen deutschen Worte, die er beherrscht. Gleich im Gottesdienst wird jemand ihm dieses Symbol des christlichen Glaubens feierlich um den Hals legen. Dann wird aus dem Moslem Mohammad ein Christ werden. An diesem Sonntag wird er getauft.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.