Dietmar Wodike (l.) und Michael Müller am Mittwoch.
Foto: dpa

Potsdam - Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Maßnahmen. Normalerweise treffen sich die Regierungen von Berlin und Brandenburg einmal im Jahr zu einer gemeinsamen Kabinettssitzung. Doch dann wurde wegen der Coronakrise kurzfristig für Mittwoch eine solche Sitzung in Potsdam anberaumt. Sonst kommen immer so viele Fachleute wie möglich mit, doch diesmal durften an der Sitzung nur jene Regierungsmitglieder teilnehmen, die direkt mit der Corona-Pandemie zu tun haben - aus Sicherheitsgründen, wie es hieß.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.