Der schwarze Philosoph und Jurist Anton Wilhelm Amo wurde als Kind in Guinea gefangen, nach Amsterdam verschleppt und an einen Königshof verschenkt. Er erfuhr eine exzellente Bildung; seine akademische Laufbahn begann 1727 in Halle/Salle. Dort entstand sein erstes wissenschaftliches Werk:  De iure Maurorum in Europa – Über die Rechtsstellung der Mohren in Europa. Maure setzte er gleich Mohr, so wie es seinerzeit üblich war. Beide Begriffe stehen neutral-sachlich da. Wenn heute mit Eifer der Begriff Mohr negativ zwangsgedeutet wird, so geht das an der Bedeutungsgeschichte vorbei.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.