Berlin - Jedes Jahr im Januar herrscht in Berlins Fitnessstudios Hochbetrieb. Denn ein weit verbreiteter guter Vorsatz für das neue Jahr ist es, abzunehmen und gesünder zu leben. Was liegt da näher, als sich in einem Fitnessstudio anzumelden?

Die Auswahl in Berlin ist riesig. Mehr als 400 Fitnessstudios in der Hauptstadt buhlen um die Gunst der Kunden: von der Billig-Muckibude für 15 Euro im Monat bis zum Edel-Wellnesstempel für weit mehr als 100 Euro monatlichen Mitgliedsbeitrag. Und es werden immer mehr. „Die Fitnessbranche wächst – sowohl, was die Zahl der Anlagen angeht, als auch der Mitglieder und den Umsatz. Und dieser Trend dürfte sich fortsetzen“, sagt Dustin Tusch, Sprecher des Arbeitgeberverbandes deutscher Fitness- und Gesundheitsanlagen (DSSV).

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.