Fiona läuft fröhlich auf ihre Mutter zu und schlingt ihre kleinen Arme um sie. Die Viereinhalbjährige umarmt auch Menschen, die sie noch nie zuvor gesehen hat. Aufgrund ihrer Behinderung kann sie nicht zwischen vertraut und fremd unterscheiden und deshalb keine Grenzen wahren. Für Fionas Mutter ist der Alltag besonders schwer, weil sie alleinerziehend ist und ihr Kind mehr Aufmerksamkeit benötigt als andere. Wenn Fiona einen Kindergarten besuchen würde, wäre Anna P. entlastet und könnte wieder arbeiten gehen. Doch keine Kita will ihre schwerbehinderte Tochter aufnehmen. Anna P. aus Mitte ist verzweifelt. Und ihr Schicksal ist kein Einzelfall in Berlin.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.