Berlin - Es ging durch die Stadt wie ein Lauffeuer: In Berlin gibt es nun Astrazeneca-Impfungen für alle. In den Hausarztpraxen ist deshalb am heutigen Freitag die Hölle los, nun melden sich vor allem auch Impfwillige unter 60 Jahren. Gestresste Sprechstundenhilfen sprechen von Überlastung, niemand scheint Kapazitäten für ein Interview zu haben. Bis Wolfgang Kreischer zurückruft, der Vorsitzende des Hausärzteverbands Berlin/Brandenburg. Er wimmelt nebenbei weitere Anrufe ab, muss sich aber nach gut fünf Minuten verabschieden, um sich wieder den Impfwilligen zu widmen.

Berliner Zeitung: Wie hoch ist die Nachfrage bei den Berliner Hausärzten nach Astrazeneca und Biontech?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.