Berlin- Das hört man als Fahrgast nicht gern. „Derzeit können wir Ihnen nicht alle Fahrten anbieten“ – so lautete eine Durchsage der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), die am Montagmorgen in der U-Bahnstation Eberswalder Straße auf der Linie U2 aus dem Lautsprecher kam. Das Landesunternehmen ist mit seinem Problem nicht allein. Am Wochenende meldete DB Regio Zugausfälle auf der Strecke zum BER. Zuvor hatte die S-Bahn Berlin angekündigt, dass sie ihren Fahrplan ausdünnt – ebenfalls weil der Krankenstand gestiegen ist. Auffällig ist, dass die Zahl der Krankmeldungen im Nahverkehr seit der Einführung von 3G am Arbeitsplatz zugenommen hat. „Viele Ungeimpfte haben keinen Bock aufs Testen und bleiben ganz weg, melden sich also krank“, sagte ein Brancheninsider der Berliner Zeitung.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.