Berlin - Nachdem das Bundesverfassungsgericht den Mietendeckel gekippt hat, versucht die rot-rot-grüne Koalition, den Schaden für die Mieter zu begrenzen. Die Landesregierung will an diesem Dienstag darüber entscheiden, wie diejenigen finanziell unterstützt werden können, die nun durch Nachforderungen der Vermieter in Bedrängnis geraten. „Das Geld ist da“, verlautet aus Koalitionskreisen. Wie hoch der Betrag ist, um den es geht, ist aber offen. Zugleich werden Forderungen laut, dass sich die landeseigenen Wohnungsunternehmen weiter an die Regelungen des Mietendeckels halten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.