Berlin - Das Sharing-Unternehmen Enuu schränkt sein Angebot in Berlin erheblich ein, nachdem es Beschwerden über falsch geparkte Fahrzeuge gegeben hat. Inzwischen stehen die Mini-Autos nicht mehr auf öffentlichem Straßenland für eine Kurzzeitmiete zur Verfügung, teilte das Schweizer Start-up mit. Das Angebot „pausiert“, bestätigte Mitgründer Luca Placi auf Anfrage der Berliner Zeitung. Die vierrädrigen Elektrovehikel wurden bereits von den Straßen abgezogen und sind nun im Depot am Mariendorfer Damm abgestellt. Dort können sie für eine monatliche Miete abgeholt werden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.