Die Tat sorgte deutschlandweit und im Ausland für Empörung: Am 22. August sollen der 32-jährige Christoph Sch. und sein 37-jähriger Kumpel Robert S. in einer S-Bahn der Linie S 41 eine Frau und ihre beiden Kinder rassistisch angepöbelt haben. Laut Bundespolizei soll der Jüngere dann sein Geschlechtsteil entblößt und auf die Familie uriniert haben.

Wie am Donnerstag bekannt wurde, hat das Amtsgericht Tiergarten am 7. Oktober gegen beide Männer Haftbefehl wegen Volksverhetzung und des Verwendens von verfassungswidrigen Kennzeichen erlassen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.