Feuerwehrleute bergen die getötete Ronja, nachdem der Straßenbahnwagen abgestürzt ist.
Foto: Morris Pudwell

Berlin - Aus dem Straßenbahnunfall, bei dem in Rummelsburg eine 13-Jährige ums Leben kam, wollen Feuerwehr und BVG Konsequenzen ziehen. „Wir werden die technische Ausstattung verbessern und uns enger mit der BVG abstimmen“, sagte Feuerwehr-Vizechef Karsten Göwecke der Berliner Zeitung. Zuvor hatte das Amtsgericht Tiergarten am Montagabend zwei seiner Einsatzleiter vom Vorwurf der fahrlässigen Tötung freigesprochen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.