Berlin - Der Tod einer Elfjährigen aus Reinickendorf ist zu einem Politikum geworden. Zunächst sind Elternvertreter davon ausgegangen, das Mädchen habe sich wegen Mobbing-Attacken das Leben genommen. Dafür gibt es bisher zwar keinen Beweis, gleichwohl hat die einmal losgetretene Mobbing-Debatte inzwischen sogar die Bundespolitik erreicht. Die Bundesregierung müsse sich des Themas annehmen, fordert zum Beispiel die Bundes-FDP. Doch wie kann man Mobbing überhaupt wirkungsvoll bekämpfen?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.