Nach dem versuchten Mord an einem behinderten Hertha-Fan bittet die Polizei jetzt Zeugen, sich zu melden. Ein 31-jähriger Mann war, wie berichtet, am 26. September 2012 nach dem Zweitligaspiel Hertha BSC gegen SG Dynamo Dresden auf dem S-Bahnsteig des Bahnhofs Olympiastadion zunächst geschlagen und dann mit seinem Fan-Schal an ein Geländer geknotet worden.

Der Täter hatte ihm den Schal um den Hals gelegt und fest verknotet. Der mit einem Down-Syndrom lebende Hertha-Fan saß auf einer Treppenstufe und drohte zu ersticken. Gegen 20 Uhr bemerkten Bundespolizisten den in Lebensgefahr schwebenden Mann.

Jetzt wurden die Bilder aus den Überwachungskameras ausgewertet, die am Tattag gefilmt wurden. Die darauf zu sehenden Männer bittet die Polizei sich als Zeugen zu melden. Sie befanden sich zur Tatzeit in unmittelbarer Nähe des Tatortes. Die Tat selbst ist nicht ausreichend dokumentiert, weil sich zu dieser Zeit zu viele Menschen auf dem Bahnsteig aufgehalten haben, heißt es bei der Polizei.

Zusammenarbeit mit Dresdner Polizei

Die Fahnder schließen nicht aus, dass der Täter aus den Reihen der Dynamo-Fans kommt. Die meisten von ihnen waren nach dem Spiel in die U-Bahn ausgewichen. Die Zusammenarbeit der Berliner Fahnder mit ihren Kollegen aus Dresden brachte bislang keinen Erfolg.

Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 4664-977-210 zu melden. Hinweise nimmt auch jede Polizeidienststelle entgegen.