Nicht nur Demokraten, sondern auch verschiedene extremistische Gruppen  solidarisieren sich mit der Ukraine, andere mit Russland. So zeigt sich die Neonazi-Partei Der III. Weg auf ihren Internetseiten uneingeschränkt „solidarisch mit dem Kampf des ukrainischen Volkes gegen die russischen Besatzer“. Zudem wird zum bewaffneten Kampf aufseiten der Ukraine aufgerufen. Gleiches passiert auf einschlägigen Telegram-Kanälen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.