Wenn die Ergebnisse von Architekturwettbewerben verkündet werden, loben sich im Allgemeinen Auslober und Juroren gegenseitig und zeigen enthusiastisch auf die grandiosen Projekte, die sie aus den eingereichten Entwürfen herausgefiltert haben. Nicht so bei der Vorstellung der zehn Entwürfe, die die Jury in zweieinhalb Tagen aus 463 Einsendungen zum „Museum der Moderne“ auf dem Kulturforum ausgewählt hatte.

In den Ausstellungshallen am Kulturforum war nicht einmal Begeisterung für einen der Entwürfe, geschweige denn Enthusiasmus für das Gesamtergebnis zu spüren. Kulturstaatsministerin Monika Grütters stellte gerade einmal fest, dass durch den Ideenwettbewerb einige Fragen für den kommenden Realisierungswettbewerb schärfer heraus gearbeitet worden seien.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.