Berlin - In anderthalb Stunden mit dem Hochgeschwindigkeitszug von Berlin nach Kopenhagen, in vier bis fünf Stunden von Berlin nach Oslo: Skandinavische Verkehrsexperten haben große Pläne für einen neuen europäischen Nord-Süd-Korridor - und sie treiben sie mit Energie voran. Noch mutet ihr Vorhaben wie eine Utopie an. „Doch viele große Errungenschaften haben mit einer Utopie begonnen“, sagt Knut Halvorsen, Geschäftsführer der norwegischen Wirtschaftsförderungsgesellschaft Oslo Teknopol. Der Bedarf sei da, Geld stünde bereit, und erste Analysen hätten ergeben, dass eine Schnellbahnstrecke von Norwegen über Schweden nach Deutschland profitabel wäre.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.