Berlin - Die ersten 100.000 sind erreicht. Die neue Fahrrad-Zählstelle in Charlottenburg mit dem ersten Fahrrad-Barometer der Stadt zählt jetzt sechsstellig. Die Anlage auf beiden Seiten der Straße des 17. Juni hat von ihrer Inbetriebnahme vor etwas mehr als zwei Wochen bis zu diesem Mittwoch (11. August) insgesamt 109.784 Fahrräder erfasst. Das geht aus Zähldaten hervor, die auf der Website der Senatsverwaltung für Umwelt, Natur und Klimaschutz veröffentlicht worden sind. Die Marke wurde am Mittwoch überschritten – am Tag zuvor waren etwas mehr als 99.000 Fahrräder gemeldet worden.

Was es in anderen Städten schon seit Jahren gibt, lässt sich nun auch gegenüber vom Hauptgebäude der Technischen Universität erleben. Induktionsschleifen stellen fest, wie viele Radfahrer vorüberfahren, und zeigen die Daten auf Displays an. Verkehrssenatorin Regine Günther (Grüne) hatte am 27. Juli das erste Berliner Fahrrad-Barometer in Betrieb genommen – rund zwei Jahre nachdem der Bauantrag gestellt worden war. Es kostete rund 40.000 Euro.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.