Berlin - Die ersten Sätze im Brief des Vermieters klingen eigentlich ganz freundlich. „Schön, dass Sie bei uns zu Hause sind! Uns ist es wichtig, dass Sie gerne bei uns wohnen“, schreibt der Wohnungskonzern Vonovia einer Berliner Mieterin. „Deshalb gehen wir mit Mietanpassungen behutsam um und achten darauf, dass Ihre Wohnung bezahlbar bleibt.“ Doch dann kommt die Vonovia zur Sache. Der Mietpreis für die Wohnung liege „unter dem für vergleichbare Wohnungen“ in Berlin. „Aus diesem Grund passen wir Ihre Miete zum 1. April 2022 an.“ Von rund 638 Euro kalt soll die Miete um gut 96 Euro auf 734 Euro steigen – eine Anhebung um 15 Prozent.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.