Der Servicegedanke scheint in Berlin doch noch nicht ganz ausgestorben. Zwar nimmt, zum Beispiel, die Zahl der Altglastonnen auf Hinterhöfen zum Leidwesen vieler Bürger rapide ab. Doch wer sich künftig auf den weiten Weg zum nächsten öffentlichen Flaschencontainer macht, der kommt womöglich am blitzneuen Wahlkreisbüro eines Landesparlamentariers aus dem Abgeordnetenhaus vorbei. Dort lässt sich dann hervorragend eine Beschwerde über Gewaltmärsche mit Altglas unterm Arm loswerden. Denn dafür sind die Büros da. Auch dafür.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.