Berlin - Mehr Strecken und neue Verbindungen, damit Pendler und andere Fahrgäste schneller ans Ziel kommen: i2030 heißt das große Planungs- und Investitionsprogramm, mit dem der Schienenverkehr in Berlin und Brandenburg ausgebaut werden soll. Doch nun zeigt sich erneut, wie schwierig das ist. Ein Projekt, das verhältnismäßig weit gediehen ist, dauert länger als geplant. Wie jetzt bekannt wurde, kann die Stammstrecke der Heidekrautbahn, die vom Nordosten Berlins in den Landkreis Barnim führen wird, erst ein Jahr später als bisher geplant in Betrieb gehen. Das geht aus der Antwort der Senatsverkehrsverwaltung auf eine parlamentarische Anfrage hervor.

„Infolge pandemiebedingter Verzögerungen geht der aktuell zwischen den i2030-Partnern Berlin und Brandenburg mit der Niederbarnimer Eisenbahn (NEB) abgestimmte Zeitplan von einer Inbetriebnahme des Streckenabschnitts der Heidekrautbahn von Berlin-Wilhelmsruh über Schönwalde bis Basdorf zum Fahrplanwechsel 2024 aus“, hieß es. Das bedeutet: im Dezember 2024.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.