Berlin - Am Sonntag gibt es Protest – und Gegenprotest. Wenn Umweltschützer gegen die geplante Straße von Marzahn nach Köpenick demonstrieren, müssen sie sich auf Reaktionen einstellen. Der CDU-Abgeordnete Christian Gräff bietet Anwohnern Plakate an, die für das Verkehrsprojekt werben. Er geht davon aus, dass viele dieser Poster entlang der Demoroute an Gartenzäunen hängen werden. „Die Resonanz ist groß“, sagt Gräff. Zahlreiche Menschen im Osten Berlins seien für die geplante Straße, weil sie sich weniger Durchgangsverkehr erhoffen. Der Streit um das Projekt spitzt sich zu.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.