Neue Studie: Kinder älterer Mütter sind gesünder und gebildeter

Frauen, die erst mit 35 Jahren oder später Mütter werden, sind ständig mit Vorwürfen konfrontiert. Sie riskierten eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass ihr Kind unter dem Down-Syndrom leide oder später an Alzheimer oder Diabetes erkranke, heißt es oft. Diverse Studien belegen diese Zusammenhänge zwar. Eine neue Untersuchung verdeutlicht jedoch, dass diese Studien zu einseitig sind und äußere Faktoren, die sich positiv auf die Kinder älterer Mütter auswirken, außer Acht lassen.

1,5 Millionen Daten ausgewertet

Wer später geboren wird, könne schließlich von Fortschritten in der Medzin, im Gesundheits- und Bildungssystem profitieren, so die Wissenschaftler Kieron Barclay und Mikko Myrskylä. Für ihre großangelegte Untersuchung werteten sie Daten von mehr als 1,5 Millionen Frauen und Männern aus Schweden aus, die zwischen 1960 und 1991 geboren wurden. Die Ergebnisse veröffentlichte das Forscher-Team kürzlich in der Fachzeitschrift „Population and Development Review“.

Insbesondere den Bildungsstand, die Fitness und die Körpergröße  der Probanden nahmen die Wissenschaftler unter die Lupe. „Wir zeigen, dass die übergeordneten äußeren Umstände die individuellen Risiko-Faktoren überwiegen“, schreiben die Forscher der London School of Economics und des Max-Planck-Instituts für demografische Forschung in Rostock.

Kinder älterer Mütter sind größer und gebildeter

Die Kinder älterer Mütter sind der Studie zufolge nicht nur größer und fitter, sie haben auch höhere Schulabschlüsse und besuchen häufiger eine Universität als eine Vergleichsgruppe mit Kindern jüngerer Mütter. Sogar Frauen, die erst mit über 40 Jahren Kinder bekommen, müssen sich den Forschern zufolge weniger Sorgen machen, denn der Nachwuchs würde langfristig von der Geburt zu einem späteren Zeitpunkt profitieren.

Die Ergebnisse, so schreiben die Wissenschaftler, seien wahrscheinich auch auf andere Länder, in denen das Gesundheits- und Bildungssystem sich stetig verbessere, übertragbar, etwa auf viele andere europäische Staaten und die USA. (rer)