Eine U-Bahn fährt in den Bahnhof Kottbusser Tor in Kreuzberg ein. Noch endet die Linie U8 im Norden in Wittenau. Aber das könnte sich ändern.
Foto:  dpa/ Christoph Soeder

Berlin - Wo könnte Berlins U-Bahn-Netz wachsen? Auf dem Weg zu möglichen Erweiterungen ist eine wichtige Etappe geschafft. Machbarkeitsstudien im Auftrag des Senats haben ergeben, dass den diskutierten Verlängerungen der Linien U6, U7 und U8 zumindest baulich und technisch nichts im Wege steht.  Am Dienstag stellte Verkehrssenatorin Regine Günther (Grüne) die Studien im Senat vor. Ob diese und andere Strecken wirklich gebaut werden, ist aber noch zu entscheiden. Zunächst stehen nicht nur weitere Analysen und Bewertungen an, sondern auch Diskussionen mit der Grünen-Basis sowie Teilen der SPD. Denn dort sind viele der Meinung, dass es wichtiger ist, das Straßenbahnnetz zu erweitern und bestehende U-Bahn-Tunnel zu sanieren.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.