Die Berliner Polizei erhält im Laufe dieses Jahres neue Waffen, bessere Schutzausrüstung, Computertablets, moderne Funkausrüstungen und neue Autos. Innensenator Andreas Geisel (SPD) listete am Montag im Innenausschuss eine ganze Reihe von Modernisierungen auf, die schon in den vergangenen Jahren angekündigt wurden und in den Haushaltsaufstellungen immer wieder eine Rolle spielten.

Dazu gehörten Schutzwesten, Helme, Dienst- und Maschinenpistolen sowie gepanzerte Fahrzeuge, die besonders wegen der größeren Bedrohungen durch islamistische Terroristen bestellt wurden. Geisel sprach von 33 Millionen Euro, die für die Schutzausstattung der Polizei ausgegeben werden. Weil es auch für die Feuerwehr Geld gibt, beträgt die Gesamtsumme 40,25 Millionen Euro.

Neue Dienstpistolen

10.000 Pistolen des neuen Modells SFP 9 von Heckler & Koch werden ab April ausgeliefert - zunächst an die Schießlehrer und ab Juli 1000 Stück pro Monat an die Polizisten. 450 sogenannte subkompakte Pistolen, also besonders kleine und unauffällige Waffen, werden ab April an die Kriminalpolizei übergeben. Kosten: insgesamt 5,4 Millionen Euro.

Aufrüstung der Maschinenpistole MP5

Die vorhandenen, alten Maschinenpistolen M5 werden aufgerüstet: Leuchtpunktvisier, Zielbeleuchtung, Handgriff, Handschutz und Tragegurt (je 3500 bis 3800 Stück) sollen im April und Mai geliefert werden. Kosten: insgesamt rund 5 Millionen Euro.

Sturmgewehre

415 Gewehre ((Mitteldistanzwaffen fern) der Firma SIG Sauer sollen im Februar kommen. Die Lieferung wurde verschoben, die Fabrik in den USA hat Produktionsschwierigkeiten. Kosten: 932.000 Euro.

Maschinenpistole MP7

45 Maschinenpistolen MP7 (Mitteldistanzwaffe nah) von Heckler & Koch für die Kriminalpolizei, die Lieferung wurde von September 2017 auf Februar 2018 verschoben. Kosten: rund 1,12 Millionen Euro inklusive Zubehör.

Schutzwesten Schutzklasse 1

6300 Stück werden bereits ausgeliefert, bis April soll der Prozess beendet sein. Jeder Berliner Polizist soll letztlich eine persönliche Schutzweste haben. Kosten: rund 4,35 Millionen Euro.

Zusätzliche Schutzausstattung

Brust-, Schulter-, Hals- und Tiefschutz sowie Helm mit Splitterschutzvisier): Ausschreibungen sind zum Teil erfolgt oder geplant. Kosten: erste Rate rund 9,36 Millionen Euro.

Fünf Mobile Polizeiwachen in Bussen

Die Lieferung ist für den 31. Mai geplant. Ab Spätsommer sollen die Fahrzeuge aufgestellt werden. Kosten: rund 500 000 Euro.

Gepanzertes Sonderfahrzeug "Survivor"

Für die Bereitschaftspolizei: Wegen technischer Spezialanforderungen (Ballistischer Schutz, ABC-Schutzbelüftungsanlage, Reifen mit Notlaufelementen) wurde die Auslieferung auf November 2018 verschoben. Kosten: 1,2 Millionen Euro.

Digitalfunk

1,5 Millionen Euro für verschiedene Maßnahmen. Zusätzlich stehen 20 Millionen Euro für die 2. Ausbaustufe des Digitalfunks bis 2021 bereit. 

Computertablets

2000 Geräte sollen gekauft werden. Zunächst sollen 50 verschiedene Tablets ab dieser Woche von verschiedenen Dienststellen getestet werden.

Streifenwagen und andere Fahrzeuge

2018 sollen 266 Fahrzeuge neu angeschafft werden, 2019 weitere 242 Fahrzeuge. Geplant ist außerdem der Bau von fünf neuen Trainingszentren für die Einsätze. Sie sollen 125 Millionen Euro kosten und unter anderem zahlreiche neue und moderne Schießstände enthalten.

Nicht alle Bestellungen kommen pünktlich. Die Hersteller der Maschinenpistolen und Sturmgewehre mussten ihre Lieferungen von September 2017 auf Februar verschieben. Auch ballistische Helme kommen ein halbes Jahr später, weil ein unterlegener Bieter sich bei der Vergabekammer beschwert hat. (kop. mit dpa)