Berlin - Wenn es Nacht wird in Tegel, kehrt dort keine Ruhe ein. Ganz im Gegenteil: Auf dem innerstädtischen Flughafen im Nordwesten Berlins ist die Zahl der Starts und Landungen, die zwischen 22 und 6 Uhr stattfinden, gestiegen. Ein Vergleich offizieller Daten ergab, dass es in Tegel von Januar bis Juni 27 Prozent mehr Spät- und Nachtflüge gab als im selben Zeitraum des Vorjahres. Ein Luftfahrtunternehmen sticht in der Statistik hervor: Von den besonders störenden Flügen nach 23 Uhr geht über ein Drittel auf das Konto der britischen Airline Easyjet.