Berlin - Das Badevergnügen im Weißen See könnte so schön sein. Nach fast einem Monat Zwangspause durch einen Abwasserrohrschaden ist das Strandbad wieder geöffnet. Und bei den fast hochsommerlichen Temperaturen in den vergangenen Tagen war die Anlage auch mit Badegästen recht gut besucht. Sogar die Wasserqualität ist ausgezeichnet. Das bescheinigte erst vor kurzem die Europäische Umweltagentur in ihrem EU-Badegewässerbericht. Jetzt ziehen neue dunkle Wolken über das Strandbad Weißensee auf. Denn nun wird das Wasser im Weißen See knapp. Innerhalb von drei Jahren ging der Pegel um fast einen Meter zurück.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.