Der Manager Peter Zühlsdorff wird neuer Aufsichtsratschef von Vivantes. „Wir werden Herrn Zühlsdorff in Absprache mit der Senatsgesundheitsverwaltung in den Aufsichtsrat nachbesetzen“, sagte Kathrin Bierwirth, Sprecherin von Finanzsenator Ulrich Nußbaum (parteilos, für SPD) am Freitag. „Über den Vorsitz entscheidet der Aufsichtsrat.“ Der scheidende Vorsitzende Hartmann Kleiner hatte am Mittwoch angekündigt, nach zwölf Jahren sein Amt im Juni abzugeben.

Der 72-jährige Zühlsdorff war Aufsichtsratschef der Wirtschaftsfördergesellschaft Berlin Partner und verließ die landeseigene Marketinggesellschaft im Februar 2012 nach einem Streit mit der damaligen Wirtschaftssenatorin Sybille von Obernitz, die für die CDU im Senat gesessen hatte.

Zühlsdorff gilt als erfahrener Sanierer, er war Chef des Kosmetikkonzerns Wella, er sitzt im Aufsichtsrat des Bekleidungsunternehmens SinnLeffers und hat 2008 die insolvente internationale Privatschule Amalienhof in Spandau gekauft. Der Senat dürfte an ihn die Erwartung knüpfen, den Konsolidierungskurs bei Vivantes fortzusetzen.

Vakant ist in dem kommunalen Klinikkonzern weiterhin der Posten des kürzlich ausgeschiedenen Geschäftsführers Joachim Bovelet. Seine Stelle wurde ausgeschrieben. Gegenwärtig wird das Unternehmen von Finanzvorstand Bernd Kahnes, Personalchef Christian Friese und Klinikmanagerin Andrea Grebe geleitet. Alle drei sind noch relativ neu in ihren Ämtern. (tt.)