So viel steht fest: Es gibt einfachere Jobs als den, das Monster im Schönefelder Flughafen BER zu zähmen. Monster – so heißt intern die Entrauchungsanlage 14, die große Teile des neuen Terminals bei Bränden von Qualm befreien soll, aber in der jetzigen Form nicht funktionieren kann. Es ist ein überkomplexes System, das schon viele Fachleute verzweifeln ließ. Jetzt ist ein weiterer Ingenieur angetreten, das Monster endlich zum Arbeiten zu bringen – und auch alle anderen Technikprobleme am Problemflughafen aus der Welt zu schaffen, damit der BER fertiggestellt werden kann. Jörg Marks soll das Kunststück schaffen. Der 46 Jahre alte Ingenieur und Nachrichtentechniker wird zum 1.August neuer Technikchef der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH, kurz FBB. Das teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.