Neuer Staatssekretät: Gesundheitssenatorin Dilek Kolat trennt sich von Boris Velter

Gesundheitssenatorin Dilek Kolat (SPD) hat sich am Dienstag überraschend von ihrem Staatssekretär getrennt. Boris Velter (SPD) sei in den einstweiligen Ruhestand versetzt worden, teilte die Verwaltung mit. „Die in der zweiten Hälfte der Legislaturperiode anstehenden Herausforderungen haben diesen Wechsel erforderlich gemacht“, hieß es zur Begründung. Der 51-Jährige war seit 2016 Staatssekretär der Senatorin.

Neuer Staatssekretär der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung wird der 53-jährige Martin Matz. Der gebürtige Bremer arbeitete von 2006 bis 2011 als Gesundheitsstadtrat im Bezirk Spandau. Seit 2011 war er Vorstandsmitglied im Diakonischen Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz. Zudem engagierte er sich in der Bezirksverordnetenversammlung Steglitz-Zehlendorf in den für Gesundheit und Haushalt zuständigen Ausschüssen.

Nicht der erste Personalwechsel unter Kolat

Die Hintergründe für den Personalwechsel sind unklar. Offenbar ging es um unterschiedliche Schwerpunktsetzungen für die kommenden Jahre. Die Senatsverwaltung wollte sich dazu nicht weiter äußern. Der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) betonte, dass zwischen Senatoren und Staatssekretären ein „besonderes Vertrauensverhältnis“ herrschen müsse. Die Senatorin habe sich in der zweiten Hälfte der Legislaturperiode viel vorgenommen, etwa bei Pflege und Krankenhausfinanzierung. Da müsse man sicher sein, dass man „in allen Bereichen die entsprechende Unterstützung“ bekäme. „Offensichtlich war das an dieser Stelle nicht so gewesen“, sagte der Senatschef.

Es ist nicht das erste Mal, dass es einen Personalwechsel im Hause Kolat gibt. 2013 trennte sie sich von Staatssekretär Farhad Dilmaghani – damals als Arbeitssenatorin im rot-schwarzen Senat. Es folgte Boris Velter.