Seit neuestem: Landesamt für Einwanderung. 
Foto: imago images

Berlin -  Draußen am Gebäude hängen seit kurzem schöne große Buchstaben. „Landesamt für Einwanderung“ heißt das schiefergraue Gebäude am Friedrich-Krause-Ufer in Moabit seit Anfang des Jahres. Das weiße kleine Schild, das dort bisher hing, ist verschwunden. „Ausländerbehörde“ hatte dieses Haus jahrzehntelang geheißen – das klang immer schon abschreckend.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.