Berlin - Die wohl prominenteste und zugleich eine der tragischsten Familiengeschichten der Welt füllt problemlos 500 Quadratmeter: Ausstellungswände, Rahmen, Vitrinen für The Kennedys. Ein – hochpolitischer – amerikanischer Mythos ist ausgebreitet in den ehemaligen Klassenzimmern und dem langen Schulflur. Seit Sonntag kann das Publikum sehen: Auch die weiß gestrichene zweite Etage der einstigen Jüdischen Mädchenschule in Mitte steht nun nicht mehr länger leer.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.