Berlin - Ein Schreibtisch, ein Stuhl, ein Schrank, ein Regal und ein Bett – sehr viel mehr steht nicht im Zimmer von Benedikt Pittana. Der 28-jährige Rechtsreferendar lebt in einem zehn Quadratmeter großen Zimmer in einem anthrazitfarbenen Neubau in der Stromstraße 36 in Moabit. 45 Zimmer in neun Wohngemeinschaften gibt es dort, jeweils fünf bilden eine WG. Wer mit wem zusammenleben muss (oder darf), entscheiden allerdings nicht die Bewohner. Das übernimmt der sogenannte Community-Manager.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.