Berlin - Der Wettbewerb für den Neubau der Zentral- und Landesbibliothek (ZLB) am Rande des Tempelhofer Feldes ist entschieden. Auf einen Sieger konnte sich die Jury jedoch nicht verständigen, das Preisgericht vergab stattdessen zwei erste Preise. Sie gehen an die Architekten Sarah Miebach und Rico Oberholzer aus Zürich und an Regina Kohlmayer und Jens Oberst aus Stuttgart, teilte Senatsbaudirektorin Regula Lüscher am Mittwoch bei der Vorstellung der Entwürfe mit.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.