Berlin/Neukölln - Ohne Geheimjury, ohne Bürgerprotest, Strafgebühren, ohne größere Aufwallungen gelang in Berlin die Umbenennung einer Straße. Die Wissmannstraße in Neukölln, benannt nach einem militanten, extrem gewalttätigen Kolonialisten der Kaiserzeit trägt künftig den Namen von Lucy Lameck, einer Politikerin aus Tansania. Wie konnte das passieren?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.