Als Falko Liecke einmal durch Neukölln lief, pöbelten ihn drei Männer des berüchtigten Al-Zein-Clans an. Sie wollten ihm deutlich machen, wer in „ihrem“ Teil von Neukölln die Ansagen macht. Ein Freund, von Beruf Polizist und entsprechend geübt im Auftreten, kam hinzu, sodass die Männer von ihm abließen. Auf dem Rückzug keiften sie noch einige Beleidigungen und drohten: „Pass auf deine Kinder auf. In Neukölln gibt es leicht mal einen Toten.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.